Direkt-Links
Deutscher Naturschutzpreis

Der BVkE ist Preisträger des Deutschen Naturschutzpreises 2011. Mehr Informationen zum Projekt "wildewaldwelt.de - Jugendhilfe erlebt, begreift und packt an" finden Sie auf der Projektwebseite unter www.wildewaldwelt.de

BVkE Info

 

Um das aktuelle BVkE-Info und weitere Ausgaben herunterzuladen, klicken Sie bitte auf die Grafik.

CariNet

HIER können Sie sich ins Mitarbeiter-Portal CariNet einloggen.

Sexualisierte Gewalt

Sexuelle Gewalt in der Erziehungshilfe - Prävention und Handlungsempfehlungen

Im vorliegenden Handbuch werden zentrale Ergebnisse dieses Projekts dargestellt – insbesondere eine praxiserprobte Checkliste, die Einrichtungen und Diensten der Erziehungshilfe als Grundlage zur eigenen Risikoanalyse dienen kann.

Michael Macsenaere, Joachim Klein, Michael
Gassmann, Stephan Hiller (Hg.)
Sexuelle Gewalt in der Erziehungshilfe
Prävention und Handlungsempfehlungen
2015, ca. 300 Seiten, kartoniert

Bestellen können sie die Publikation unter www.lambertus.de .

 
Erfahrung zählt!

 

Alter(n)sgerechte Personalarbeit in der Erziehungshilfe

Arbeitgeber, die über 50-jährige MitarbeiterInnen beschäftigen, schätzen vor allen Dingen deren Erfahrung und Motivation.

Der Bundesverband katholischer Einrichtungen und Dienste der Erziehungshilfen e.V. (BVkE) hat hierzu seinen Einrichtungen mit dem Pilotprojekt „Erfahrung zählt! eine berufsbegleitende Qualifizierung angeboten, die im Zeitraum von Juli 2011 bis Juni 2014 stattfand. 

Das Projekt sollte die Anpassungs- und Beschäftigungsfähigkeit insbesondere älterer pädagogischer Fachkräfte sowie die Qualifizierung von Personalverantwortlichen und Führungskräften zu Themen altersgerechter Personalentwicklung verbessern und sicherstellen. Die Zielgruppen waren Führungskräfte, (ältere) MitarbeiterInnen sowie (ältere) neue beziehungsweise wiedereinsteigende Fachkräfte.

Für jede Zielgruppe wurde ein eigenes Qualifizierungsprogramm konzipiert. Die jeweiligen Projektgruppen befassten sich mit Fragen z.B. wie eine alter(n)sgerechte Personalarbeit im Feld Erziehungshilfe aussehen sollte, oder welche Personalentwicklungsmaßnahmen und -instrumente geeignet sind, den Herausforderungen des demografischen Wandels zu begegnen.

Die Dokumentation enthält viele Materialien (Arbeitspapiere, Folien uvm.), die die FachreferentInnen der Seminarreihen dem BVkE zur Verfügung gestellt haben.


Andrea Keller, Michael Macsenaere, Stephan Hiller (Hg.)
Erfahrung zählt!
Eine berufsbegleitende Qualifizierung für
Fach- und Führungskräfte in der Erziehungshilfe
2014, 100 Seiten, kartoniert, € 17,90
ISBN 978-3-7841-2707-1

Bestellen können Sie die Publikation beim Lambertus-Verlag HIER.

 
Nähe und Distanz

 

  

Nähe und Distanz in der Erziehungshilfe

Forschung und die täglich Arbeit in den Einrichtungen der (teil)stationären Erziehungshilfe belegen wie wichtig Nähe für das Heranwachsen von Kindern und Jugendlichen aus entwicklungspsychologischer Sicht ist. Die Diskussion um sexualisierte Gewalt gegen Kinder und Jugendliche in diesen Einrichtungen hat allerdings in den letzten Jahren vielfach zu Verunsicherung geführt. Das vorliegende Buch versteht sich als Ermutigung Nähe und Distanz zu diskutieren und möchte Impulse geben, dieses Spannungsfeld zu gestalten.

Volker Abrahamczik, Steffen Hauff, The Kellerhaus, Stefan Küpper, Cornelia Raible-Mayer, Hans-Otto Schlotmann
Nähe und Distanz in der (teil)stationären Erziehungshilfe
2013, 50 Seiten, kartoniert
€ 8,90
ISBN 978-3-7841-2424-7

Diese Publikation können Sie unter www.lambertus.de bestellen.

 
Religionssensible Erziehung

Religionssensible Erziehung

Benachteiligte Kinder und Jugendliche in ihrer religiösen Entwicklung fördern.

 Dieser Band will dazu anregen, den Ansatz der "religionssensiblen Erziehung" in die erzieherische Praxis zu implementieren.

Aus dem Inhalt:

  • Religiöse Offenheit und konfessionelle Bindungsschwäche
  • Die Religion von Kindern und Jugendlichen wahrnehmen und begleiten
  • Religionssensible Erziehung − eine passende Antwort auf die "neue religiöse Situation" und eine angemessene Aufgabe für (katholische) Einrichtungen und Dienste der Erziehungshilfe
  • Religiosität als Ressource und Risikofaktor − Befunde aus entwicklungspsychologischen Studien
  • Religions- und Kultursensibilität − ein Schwerpunkt der ressourcenorientierten Pädagogik
  • Religionssensible Erziehung als Profilmerkmal

 

Martin Lechner, Norbert Dörnhoff, Stephan Hiller (Hg.)
2014, 128 Seiten, kartoniert, € 15,70
ISBN 978-3-7841-2624-1

 

Bestellen können Sie die Publikation unter www.lambertus.de

 
Handbuch der Hilfen zur Erziehung

 

Die ganze Erziehungshilfe im Überblick

Beiträge von über 100 namhaften Autorinnen und Autoren aus der Erziehungshilfe stellen in diesem „Handbuch der Hilfen zur Erziehung“ den aktuellen Status quo der ganzen Bandbreite der erzieherischen Hilfen dar: Von den Rechtsgrundlagen, den verschiedenen Wohnformen, den (sozial)pädagogischen Ansätzen bis hin zu einem Ausblick in die Zukunft.
Interdisziplinar und umfassend wird ein kompakter Überblick über die einzelnen Leistungsbereiche und Handlungsfelder der Erziehungshilfe geboten und die verschiedenen Akteure (Jugendamt, Öffentliche Träger, Freie Träger, Wohlfahrtsverbände etc.) der Jugendhilfe werden vorgestellt.
Das Handbuch ist in dieser Form eine einzigartige Basislektüre und praktisches Nachschlagewerk. Es richtet sich an Studierende, Lehrende, Pädagogen und Psychologen in allen Arbeitsfeldern der Jugendhilfe.

Aus dem Inhalt:

  • Entwicklung der Erziehungshilfen: Vom Mittelalter bis heute
  • Hilfearten: Gemäß SGB VIII, Regelgruppen, Kick-off-Gruppen, Intensivgruppen, Kinderdorffamilien und Familiengruppen, Betreutes Wohnen
  • Akteure: Jugendamt, Öffentliche Träger, Freie Träger und Wohlfahrtsverbände, Private Träger, Dach- und Fachverbände
  • Politik/Verwaltung: Bund, Land, Kommunale Spitzenverbände, Jugendhilfeausschuss
  • (Sozial)Pädagogische Ansätze: Theorien und Konzepte Sozialer Arbeit,
    Ressourcenorientierte Pädagogik, Inklusion, Partizipation, Prävention
  • Interdisziplinäre Kooperationen
  • Organisation und Struktur der erzieherischen Hilfen
  • Lehre und Forschung: Ausbildung und Lehre, Forschung, Ausblick in die Zukunft

Michael Macsenaere, Klaus Esser, Eckhart Knab, Stephan Hiller (Hg.) Handbuch der Hilfen zur Erziehung (2014), 626 Seiten, kartoniert, € 49,90
€ 42,00 (für Mitglieder des Deutschen Vereins)
ISBN 978-3-7841-2121-5
Dr. Klaus Esser, Stephan Hiller, PD Dr. Eckhart Knab, Prof. Dr. Macsenaere

Bestellen können Sie die Publikation unter www.lambertus.de .

 
Fonds Heimerziehung

Den Fonds Heimerziehung erreichen Sie unter der kostenlosen Rufnummer 0800–1004900 oder mit einem Kontaktformular, das Sie HIER herunterladen können.

 
Initiative Habakuk

Habakuk_Link

 
Wichtig

Newsletter des BVkE

Erhalten Sie bereits den BVkE-Newsletter?

Wenn nicht, dann abonnieren Sie diesen einfach und kostenlos unter http://www.bvke.de/67420.html

Wir informieren Sie im Newsletter über aktuelle Geschehnisse im Verband, Fachtagungen, Weiter- und Fortbildungsangebote des BVkE sowie über Fachpositionen und praktische Informationen zur Erziehungshilfe.

 
20. April 2016

BVkE Beteiligungspreis 2017

Der BVkE hat eine Vision: Alle Kinder und Jugendlichen der Einrichtungen und Dienste des BVkE nehmen ihre Beteiligungsrechte wahr und wirken aktiv an der Gestaltung ihrer Lebenswelt mit.

Beteiligung („Partizipation“) bedeutet: Mitreden, mitmischen, mitgestalten, teilhaben, mit entscheiden können.

Damit es nicht beim Wünschen bleibt, sondern Beteiligung wirklich funktioniert, ist es notwendig, die Regeln zu kennen und zu üben, nach denen Beteiligung und Mitsprache funktioniert. Deshalb ermutigt der BVkE (Bundesverband katholischer Einrichtungen und Dienste der Erziehungshilfen e.V.) die jungen Menschen in seinen Einrichtungen, ihre Beteilungsrechte in Anspruch zu nehmen. Mit der Ausschreibung des Beteiligungspreises soll gezeigt werden, wie junge Menschen in den Diensten und Einrichtungen des BVkE dem Thema Teilhabe ein individuelles Gesicht geben. Gleichzeitig sammeln sie gemeinsam mit ihren Pädagogen wertvolle praktische Erfahrungen – und das alles mit einer Menge Spaß und Fantasie.

Eingereicht werden können Projekte, die entweder noch in der Planungsphase sind oder die bereits umgesetzt werden.

Mitmachen können Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene in Einrichtungen und Diensten der Erziehungshilfe, die Mitglieder im BVkE sind.

Wir freuen uns auf viele Bewerbungen.

Weitere Informationen finden Sie hier .

 
12. Mai 2016

Das Bundeskinderschutzgesetz in der Praxis  - Gut!  aber…     

Evaluation Bundeskinderschutzgesetz und Perspektiven der Weiterentwicklung


Das Bundeskinderschutzgesetz in der Praxis  - Gut!  aber…     
Evaluation Bundeskinderschutzgesetz und Perspektiven der Weiterentwicklung
Das Gesetz wurde 2012 in Kraft gesetzt nun liegen die im Gesetz bereits angekündigte ausführliche Evaluation und Datensammlungen vor. Der in Kooperation veranstaltete  Fachtag am 16.06.2016 in Kassel im „Haus der Kirche“, Wilhelmshöher Allee 330 von 10:00 Uhr – 17:00 Uhr nimmt diese Ergebnisse auf und diskutiert deren Deutung und Konsequenzen für die Praxis.
Nach einer Einführung über den derzeitigen Sachstand, Fortschritten und notwendigen Schritten zur Weiterentwicklung sollen einzelne Handlungsfelder näher in den Focus gerückt werden:
- Weitergehende Hilfen bei Kindeswohlgefährung - Aufgaben der
  öffentlichen und der freien Träger der Jugendhilfe
- Jugendhilfe und Schule
- Gesundheit, Übergangsmanagement,
  Kooperationsmanagement
- Jugendhilfereform – Perspektive Sozialräumliche Hilfen vs.
  Rechtanspruch auf Einzelfallhilfe
- Kinderrechte – reicht der Rechtsanspruch auf Einzelfallhilfe?
Mit einem abschließenden Resümee und der Formulierung zielführender Perspektiven soll die Veranstaltung ermutigen, das Bundeskinderschutzgesetz im Interesse der jungen Menschen weiter und flächendeckend auf allen Ebenen der Praxis umzusetzen und wo notwendig, neue Schritte der Kooperation zu forcieren.


Den Flyer mit Anmeldung finden Sie hier

 
27. April 2016

DAS GEHT…
Erfahrungen teilen – Ideen entwickeln

BVkE-Fachtagung für Fachkräfte der (teil-) stationären Hilfen zur Erziehung
am 05./06.10.2016 in Fulda
Ohne den alltäglichen persönlichen Einsatz von Pädagog/innen und ihre Bereitschaft, Kindern und Jugendlichen eine verlässliche Beziehung anzubieten, kann Erziehungshilfe nicht gelingen.
Immer wieder sind Fachkräfte gefordert, auf sich verändernde Verhältnisse zu reagieren, neue Ideen zu entwickeln und verschiedenste individuelle Lösungen zu finden.
Die diesjährige BVkE-Fachtagung für Fachkräfte aus der (teil-)stationären Hilfe zur Erziehung nimmt scheinbar alltägliche Themen in den Blick, die im Alltag mit Kindern und Jugendlichen eine zentrale Rolle spielen. Wir laden Sie dazu ein, sich mit aktuellen gesellschaftlichen Veränderungen und deren Auswirkungen auf den Alltag in den Hilfen zur Erziehung auseinanderzusetzen.
Im Rahmen von verschiedenen Workshops besteht die Möglichkeit, unterschiedliche Konzepte und Ideen aus verschiedenen Einrichtungen kennenzulernen, sich dazu mit Kolleginnen und Kollegen auf Bundesebene auszutauschen und gemeinsam neue Ideen zu entwickeln.
Da nur eine begrenzte Anzahl an Plätzen zur Verfügung steht, empfehlen wir eine zeitnahe Anmeldung.
Das detaillierte Programm zur Tagung, das Anmeldformular und eine Übersicht zu den angebotenen Workshops finden Sie hier .

 
Februar 2016

„Bundesjugendhilfe Musikprojekt“

Rock, Pop, Hip-Hop und Jazz in der Jugendhilfe
Bundesjugendhilfe-Musikprojekt mit Auftritt beim Katholikentag in Leipzig
23.-27. Mai 2016 in Zwochau (bei Leipzig)


In unserer Fortbildungsreihe „Musikpädagogik in den erzieherischen Hilfen“ gibt es in diesem Jahr wieder einen Workshop mit der Möglichkeit der Teilnahme von Kindern und Jugendlichen Ihrer Einrichtung oder Schule. Bis zu 80 junge Musikerinnen und Musiker haben die Gelegenheit, zusammen mit Musikpädagogen und Profimusikern Spaß zu haben und dazu ein bühnenreifes Programm auf die Beine zu stellen.

Der Workshop findet im Vorfeld des Katholikentages im Begegnungszentrum Zwochau bei Leipzig vom 23.-27. Mai 2016 statt. Höhepunkt ist der Auftritt bei der Eröffnung des Katholikentages auf der großen Caritasbühne des Leipziger Marktplatzes, bei dem auch viel Prominenz vertreten sein wird.

Genauere Infos finden Sie unter Veranstaltungen/Termine .

Wichtige Info: Der Workshop ist derzeit schon ausgebucht!

 
23. Februar 2016

SAVE the Date!

Gemeinsame Fachveranstaltung von AFET, BVkE, IGFH und EREV
„Vom Kind aus denken?! Inklusives SGB VIII“
Einordnung der Überlegungen und Entwürfe der Bundesregierung zur Weiterentwicklung und Steuerung  der Kinder- und Jugendhilfe
14.06.2016 Frankfurt am Main


Die Umsetzung einer inklusiven Lösung im SGB VIII wird von den Bundesfachverbänden für Erziehungshilfen (AFET, BVkE, EREV, IGfH) schon lange nachdrücklich begrüßt. Gleichzeitig sind seit einigen Jahren auch andere Neuregelungsbereiche in der Diskussion wie die Weiterentwicklung der Pflegekinderhilfe, die Reform der Betriebserlaubnisverfahren und die sozialräumliche Neuausrichtung der Kinder- und Jugendhilfe. Diese Themen werden schon lange von den Verbänden bewegt, aber offiziell vor allem in Bund-Länder Arbeitsgruppen bearbeitet. Alle Reformdiskurse sollen 2016 in eine Gesamtreform des SGB VIII münden. Dieser vierte gemeinsame Fachtag der Fachverbände für Erziehungshilfen stellt Überlegungen des Bundes vor und zur Diskussion. Gleichzeitig wird die Schaffung eines sogenannten „inklusiven Tatbestandes“ in der Neuregelung des Gesetzes auf Folgen und (unbeabsichtigte) Nebenfolgen befragt werden.
Gila Schindler (Heidelberg), stellt  die Eckpunkten der Überlegungen der Bunderegierung zur Weiterentwicklung und Steuerung der Kinder- und Jugendhilfe vor. 
Prof. Dr. Holger Ziegler, (Bielefeld), gibt eine Einschätzung zur inklusiven Lösung und geht der Frage nach, ob die  Pathologisierung der Pädagogik in der Erziehungshilfe droht.
Dr. Christian Erzberger, (Bremen), stellt die Überlegungen der Bundesregierung zur Weiterentwicklung der Pflegekinderhilfe vor.
Dr. Thomas Mörsberger, (Lüneburg), ordnet notwendige fachliche Entwicklungen bezüglich der Heimaufsicht in die geplanten Änderungen des § 45 SGB VIII zum Betriebserlaubnisverfahren ein.
Kerstin Schweder, (Berlin), (angefragt)  wird die bestehenden Überlegungen zu den  Kinderrechten, unter dem postulierten Ziel „Vom Kind aus denken“.
Dr. Peter Marquard, (Hamburg), (angefragt), beleuchtet die durch den Referentenentwurf gesetzten Impulse für die sozialräumliche Entwicklung der Hilfen zur Erziehung.
Eingeladen zur Teilnahme sind Fachkräfte der Kinder- und Jugendhilfe, insbesondere aus der Erziehungshilfen von öffentlichen Trägern, freien Trägern und Hochschulen.

Der Tagungsflyer wird Ende Februar auf der jeweiligen Verbandshomepage veröffentlicht

 
16. Februar 2016

DATENSCHUTZ in der Erziehungshilfe

Fachtagung am 28. Juni 2016, Frankfurt am Main

In Einrichtungen und Diensten der Erziehungshilfe sind sehr viele personenbezogene Daten erfasst und verwaltet, insbesondere von Kindern und Jugendlichen. Diese Daten müssen in geeigneter Weise vor Zugriffen Dritter geschützt werden, um die Verletzung von Persönlichkeitsrechten auszuschließen. Aufgrund des Rechts der Katholischen Kirche, ihre Angelegenheiten selbst, auf Basis des Bundesdatenschutzgesetz (BDSG), zu regeln, hat der Verband der Diözesen Deutschlands (VDD) eine Empfehlung zur Anordnung über den kirchlichen Datenschutz sowie eine Durchführungsverordnung (Arbeitshilfen 206) veröffentlicht (KDO). Diese Anordnung wurde zwischenzeitlich von allen (Erz-)Diözesen in Kraft gesetzt. Sie hat auch Auswirkungen auf den Deutschen Caritasverband, die Diözesan-Caritasverbände und die zentralen Fachverbände, ohne Rücksicht auf ihre Rechtsform. Darüber hinaus gelten diese Anordnungen auch für die kirchlichen Körperschaften, Stiftungen, Anstalten, Werke, Einrichtungen und sonstige kirchliche Rechtsträger. Diese Anordnungen zum Datenschutz müssen beim Umgang mit personenbezogenen Daten von allen genannten Organisationen umgesetzt werden. In der Erziehungshilfe gelten zunächst die Regelungen im SGB X, aber auch im SGB VIII finden sich eigenständige weitergehende Regelungen, die dann vorrangig zu beachten sind.
Ziele Die Fachtagung will, vermittelt den Teilnehmer/innen die rechtlichen Bestimmungen zum Datenschutz in kirchlich-sozialen Organisationen anhand von Beispielen. Die Bestimmungen in den Sozialgesetzbüchern werden skizziert und deren Auswirkungen auf die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen. Darüber hinaus werden datenschutzrechtliche Anforderungen an das operative Tagesgeschäft vermittelt, wie zum Beispiel die Archivierung von Akten.

 

Hier geht es zur Ausschreibung
 
14. Januar 2016

Anmeldung für den BVkE-Stand beim 16. DJHT 2017 in Düsseldorf unter dem Motto:
22 mio. junge chancen gemeinsam.gesellschaft.gerecht.gestalten.

Der BVkE wird wie bereits 2011 in Stuttgart und 2014 in Berlin den Mitgliedseinrichtungen und Diensten dort
eine Präsentationsplattform anbieten. Zu der dreitägigen Veranstaltung werden ca. 50.000 Besucherinnen und
Besucher erwartet und der Kinder- und Jugendhilfetag dürfte wieder eine große öffentlichkeitswirksame
Strahlkraft haben.
Nach der positiven Resonanz vieler ausstellender Einrichtungen und Dienste sowie zahlreicher Besucher(-
innen) soll der bewährte "Gemeinschaftsstand" wieder realisiert werden. Um die Kosten für alle Beteiligten
möglichst niedrig zu halten und die notwendigen Flächen reservieren zu können, bitten wir interessierte Einrichtungen
und Dienste um eine Anmeldung. Den Anmeldebogen finden Sie als Anlage zu diesem Schreiben.
Wir würden uns freuen, wenn sich das BVkE Dorf mit seinen bunten Akteuren 2017 wieder mit viel Leben füllt
und der Marktplatz Ausgangspunkt für Austausch untereinander und mit anderen Menschen wird.

Wir bitten um Anmeldung bis zum 14. März 2016 und freuen uns gemeinsam mit Ihnen ein attraktives Angebot beim Deutschen Kinder- und Jugendhilfetag wieder anbieten zu können.

Weitere Informationen finden die hier

 

 

 
12. Oktober 2015

Das „Netzwerk UMF  -  Kollegiale Beratung“ im BVkE wächst

Die bundesweite und flächendeckende Verteilung von unbegleiteten minderjährigen Flüchtlingen in Einrichtungen der HzE wird kommen. Spätestens zu Jahresbeginn 2016 ist damit zu rechnen, dass auch Einrichtungen, die bisher noch nicht mit UMF gearbeitet haben, um Aufnahme von jungen Minderjährigen angefragt werden. Damit verbunden sind viele Fragen: Welche besonderen Bedarfe haben die jungen Flüchtlinge, wie schaffen wir schnell tragfähige Strukturen in den Einrichtungen, welche Stolpersteine, aber auch Chancen gibt es, um nur einige Beispiele zu nennen.

Aus diesem Grund hat der BVkE im Juli 2015 eine Initiative zum Wissensaustausch und zur Vernetzung innerhalb des Verbandes gestartet. Einrichtungen, die bereits umfangreiche Erfahrungen in der Arbeit mit UMF gemacht hatten, haben sich bereit erklärt, für Anfragen und Hospitationen anderer Einrichtungen zum Thema UMF zur Verfügung zu stehen.

Wir hatten Sie in einem Brief vom 28. Juli 2015 dazu eingeladen, mitzumachen und die Liste der Ansprechpartner zu erweitern. Wir freuen uns sehr, dass sich bis heute – trotz Sommerpause – weitere 18 Einrichtungen bei uns gemeldet haben, die bereit sind, ihre Expertise und Erfahrung im Arbeitsfeld UMF Kolleginnen und Kollegen anderer Einrichtungen zur Verfügung zu stellen. Dafür ganz herzlichen Dank!

Unten stehend finden Sie die aktuelle Liste der Einrichtungen und Ansprechpartner, die im Netzwerk mitmachen. Wir möchten die Neueinsteiger im Arbeitsfeld einladen, diese direkt zu kontaktieren und von der Möglichkeit des kollegialen Austauschs und der Hospitation Gebrauch zu machen- denn erfahrungsgemäß klären sich viele Fragen auf diese Weise am schnellsten.
 Wir werden die Liste der Netzwerkpartner kontinuierlich weiter schreiben. Einrichtungen, die  ihre Erfahrungen ebenfalls weitergeben möchten, können sich gerne in der Geschäftsstelle des BVkE melden.

Eine Auflistung aller Einrichtungen mit ausführlichen Kontaktdaten finden Sie hier

https://www.google.com/maps/d/edit?mid=zzos5Gbs63Bk.kfFbBtR7AQvE&usp=sharing


 

 
16. September 2015

Offener Brief zur Beratung des „Gesetzentwurfs zur Versorgung unbegleiteter minderjähriger Flüchtlinge in Deutschland“ im Bundestag

Das Gesetz zur bundesweiten Umverteilung von minderjährigen Flüchtlingen tritt voraussichtlich am 1. Januar 2016 in Kraft. In der nächsten Kalenderwoche wird das Gesetz im Bundestag beraten. Die Bundesfachverbände für Erziehungshilfen BVkE, EREV, AFET und der Bundesfachverband Unbegleitete Minderjährige Flüchtlinge e.V. haben zum aktuellen Gesetzesentwurf einen offenen Brief an die politischen Vertreterinnen und Vertreter formuliert.
Der BVkE möchte Sie, gemeinsam mit den beteiligten Verbänden, bitten, sich mit diesem Appell bei Ihren Bundestagsabgeordneten für eine gute Versorgung und Gleichbehandlung der unbegleiteten minderjährigen Flüchtlinge im Rahmen der Jugendhilfe einzusetzen.

Den offenen Brief zum Gesetzesentwurf finden Sie hier.